Die Naturschutzjugend (NAJU)

Vorschau – die nächsten Gruppenstunden

 

Folgende Aktion haben wir als nächstes vor:

 

1. Okt. 2022, "Apfelgelee kochen", 14:00 Uhr, Parkplatz Usabrücke Sportplatz

 

Der Flyer für das Programm Herbst/Winter 2022:

Download
NAJU Flyer Herbst 2022.pdf
Adobe Acrobat Dokument 467.8 KB

Berichte

Äpfel keltern (17.9.2022)

Unsere Kelteraktion ist mit viel Einsatz und Spaß gelaufen. Auch das Wetter hat entgegen aller Ankündigungen bis zum Abschluss gut gehalten.

Geheimnisse des Waldes (4.6.2022)

Für diese Aktion haben sich die Kinder und Jugendlichen am Parkplatz Vogeltal getroffen und sind von da aus in den Wald gezogen. Grasfrösche und Feuersalamander konnten entdeckt und beobachtet werden (Foto von Steffen König). Außerdem haben die Kinder gespielt.

Krötentour (13.5.2022)

Eine geradezu mystische Nacht konnte die Naturschutzjugend bei ihrer traditionellen Krötentour am 13. Mai verbringen, wobei keine Kröten aber dafür reichlich Laubfrösche und Gelbbauchunken gesichtet wurden. Unklar blieb, wer lauter war: die Kinder oder die Laubfrösche. Auch so mancher Molch konnte in den flachen Tümpeln auf dem ehemaligen Panzerübungsplatz am Winterstein beobachtet werden.

Lagerfeuerabend (7.5.2022)

Viel Spaß hatten die Kinder und Jugendlichen bei einem Lagerfeuerabend in Kevins Garten. Für diesen Abend waren extra Hordentöpfe angeschafft worden, in denen mit viel Liebe eine schmackhafte Gemüsesuppe, mit wilden Kräutern angereichert, zubereitet wurde.

Obstbäume schneiden (19.2.2022)

Am vergangenen Samstag traf sich eine muntere Schar von ca. 20 Kindern, um auf einer Fläche der Gemeinde unterhalb des Gelben Bergs Apfelbäume zu schneiden. Mit ausreichend Werkzeug ausgestattet ging es den Kindern und ihren Gruppenleitern gut von der Hand. Mit Bewegungsspielen quer über die Obstwiese wurde die Aktion aufgelockert. Zur Belohnung winkte – pünktlich vor Fasching und sehr willkommen – eine dicke Kiste mit Kräppeln.

Abendliche Wanderung zum Steinkauz (5.2.2022)

Etwas zu früh dran waren wir in diesem Jahr mit unserer Steinkauzwanderung. Die Balzzeit der kleinen Eulen hat noch nicht richtig begonnen und der eisige Wind war auch nicht von Vorteil. Dennoch war uns das Glück hold und wir konnten ein Paar rufen hören – denn Männchen und Weibchen geben Laut. Während des Rundgangs berichtete Robert Scheibel über die Brutvorkommen des seltenen Vogels in Ober-Mörlen und seine Lebensweise. Das Aussehen der Kleineule mit den großen gelben Augen konnte auf einem Bild angesehen werden. Ein zweites Foto zeigte die Rückseite einer griechischen 1-Euro-Münze mit der Darstellung eines Steinkauzes. In der Antike war der Vogel nämlich als Symbol für Athene, der Göttin der Weisheit, hoch angesehen. Zwischendurch halfen wir uns mit dem Spiel "Fledermaus und Motte" gegen die feuchtkalte Witterung. Immerhin haben Fledermaus und Steinkauz eines gemeinsam:  dass sie in der Dämmerung und im Dunkeln fliegend auf Nahrungssuche gehen.

Besuch im Biberrevier (22.1.2022)

Einen tollen Start ins neue Jahr hatten wir mit unserer Bibertour an der Fauerbach entlang. Mit fast 30 Kindern, Eltern und Großeltern hat unser Biberbeauftragter Matthias Möbs die Fauerbach nach Biberspuren abgesucht. Biberdämme, Biberrutschen und -gänge sowie angeknabberte Äste waren nicht zu übersehen, spektakulär die Biberburg am Fauerbachteich. Faszinierend auch wie der Biber die Landschaft in der Fauerbachaue umgestaltet. Die anschaulichen und lehrreichen Ausführungen von Matthias Möbs und die Spieleinlagen der Jugendlichen taten ein Übriges, um den Naturschutzkindern einen tollen Nachmittag zu bieten.


Wir über uns

Wir sind die NAJU Ober-Mörlen. Das bedeutet, dass wir mit unserer Kinder- und Jugendgruppe zum NABU Ober-Mörlen gehören, gleichzeitig aber auch eine Mitgliedsgruppe der Naturschutzjugend (NAJU) Hessen, dem eigenständigen Jugendverband des NABU sind. Mit über 13000 Mitgliedern in mehr als 110 Ortsgruppen ist die NAJU Hessens größte Jugend-Umweltorganisation.

  

In der NAJU Ober-Mörlen engagieren sich Jugendliche und Kinder im Alter von 6 bis 19 Jahren für den Schutz von Natur und Umwelt. Wir sind vor allem im praktischen Naturschutz aktiv. Wir pflanzen Bäume und Sträucher, tragen im Forbachtal Erdkröten über die Straße, kümmern uns um Streuobstwiesen, schützen Vögel, Insekten und Fledermäuse und machen auch schon mal eine Schlammschlacht beim Bauen von Nisthilfen für Wildbienen. Auch bei der Aktion Saubere Gemarkung sind wir im Einsatz, wenn es heißt, die verdreckte Fauerbach zu entrümpeln. Bei uns gibt es immer was zu tun.

 

Aber wir treiben uns auch in Wald und Flur herum, um die Natur noch besser kennenzulernen. Jedes Jahr gibt es ein echtes Highlight – unser Zeltlager, bei dem wir ein ganzes Wochenende die Natur hautnah erleben und genauer erforschen und abends am flackernden Lagerfeuer sitzen.